Naturheilkunde - Verhaltenstherapie - Ernährungsberatung 

 



NATÜRLICHE DARMSANIERUNG UND ENTGIFTUNG BEI HUND UND KATZE

Der Darm, egal ob bei uns Menschen oder bei unseren Haustieren, wird leider häufig  nur als Verdauungs- und Ausscheidungsorgan betrachtet.

Das ist aber nicht ganz richtig. Denn mit dem Darm ist unsere Gesundheit gebunden. Dort liegt ca. 80% des gesamten Immunsystems und ist somit das Zentrum unseres Wohlbefindens. 

Besser gesagt - ist der Darm durch Umweltgifte, Medikamente (Antibiotika, chemische Wurmkuren, Dauermedikamenten), ungeeignete Nahrung, denaturiertem Eiweiß, Zucker, Zusatz- und Konservierungsstoffen belastet und beklebt, geht es dem Organismus nicht gut. 

Die Vitamin- und Nährstoffresorption wird stark eingeschränkt, es bilden sich Ablagerungen und Fäulnis, die über die Darmwand in die Blutbahn gelangen und den Körper von innen vergiften. Um dem entgegen zu wirken laufen Leber und Nieren auf Hochtouren. Werden sie überlastet, hilft die Haut als ein „Entgiftungsorgan“. Hunde und Katzen „entgiften“ daher auch über die Ohren, Pfoten und die gesamte Haut. 



Dermatits beim Hund

Diese Belastung zeigt sich mit

- Verdauungsbeschwerden, Durchfall oder Verstopfung 
- Allergien
- Unverträglichkeiten
- Dermatitis, Hautproblemen
- Ohrenentzündungen
Energieverlust, Abgeschlagenheit
- Stoffwechselstörungen
- Gelenkprobleme
- vielen andere Erkrankungen 



Oft werden diese Beschwerden viel zu schnell mit Cortison behandelt, welches zwar die Symptome lindert und Entzündungen eindämmt, aber die eigentliche Ursache nicht bekämpft und den Darm (Darmflora) noch zusätzlich belastet. 


Was können wir also noch tun, um dem Körper dabei zu helfen?
Das Wissen dazu ist eigentlich schon seit Jahrtausenden vorhanden. Mutter Natur hat an alles gedacht. 

Tiere haben noch den Instinkt, der sie bei Krankheiten zu gewissen Pflanzen hintreibt. Hunde und Katzen fressen Gras, Mäuse legen sich einen Vorrat von Pfefferminzwurzeln an, verwundete Gämsen wälzen sich auf Alpenwegerich, kranke Pumas kauen an der Rinde des Chinarindenbaumes usw.

Gegen alle Beschwerden ist ein Kraut gewachsen

- Löwenzahn, Brennesel und Goldrute für die Nieren, Mariendistel für die Leber, Oregano, Fenchel oder Ulmenrinde für Magen- und Darmbeschwerden und natürlich auch verschiedene Heilpilze.


Wir müssen aber jetzt nicht selbst in Wäldern und auf den Wiesen nach Heilkräuter und - Pilzen selbst suchen um unseren Haustieren bei der Darmsanierung und Entgiftung zu helfen. Dafür gibt es zahlreiche Mischungen als Nahrungsergänzungsmittel, Pflanzenauszüge aus Kräutern und Baumrinden oder sogar Tees, die man einfach kaufen kann.

Wichtig ist natürlich aber erst die Ernährung unter die Lupe zu nehmen und auch dafür zu sorgen, dass unsere Lieblinge genug trinken, um alle Schadstoffe besser ausleiten zu können und den Stoffwechsel zu unterstützen. 

Möchten Sie mehr wissen? Ich berate Sie gerne!

Dafür muss ich aber natürlich mehr über Ihre Haustiere erfahren - melden Sie sich daher am Besten bei mir und vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses Telefongespräch ( WhatsApp,  Messenger).  
Täglich von 19-20 Uhr oder nach Vereinbarung.




 

Instagram